Aktuelles

Do 02.04.2015 09:23

Gottesdienst zur Wiedereinweihung der Klosterkirche Germerode am Palmsonntag

Weihnachten 2013 wurde das letzte Mal in der Klosterkirche Germerode Gottesdienst gefeiert, dann begannen im Januar und Februar die ersten Arbeiten zur Renovierung der Kirche. Am vergangenen Sonntag konnte sie nun, nach über einjähriger Bauzeit, mit einem festlichen Gottesdienst wieder eingeweiht werden. Über 200 Menschen waren aus Nah und Fern gekommen, um zu sehen, was in dem zurückliegenden Jahr renoviert, gebaut und verändert wurde.
Viele Germeröder, aber auch viele auswärtige Freunde der Klosterkirche freuten sich und waren dankbar über das Ergebnis. Erneuert wurde vor allem die Elektroanlage in der gesamten Kirche, das sieht man nur bedingt, so liegen zum Beispiel 4000m Kabel in Boden und Wänden. Sichtbar wurde dieser Teil der Renovierung zu Beginn des Gottesdienstes, als auf ein Stichwort hin das gesamte Licht eingeschaltet wurde und die Gottesdienstbesuchenden zu staunenden Aaahs und Ooohs anstiftete.
Eine weitere deutlich sichtbare Veränderung ist außerdem der Fußboden, neben den alten Sandsteinplatten wurden im gesamten Kirchenraum neue Sandsteinplatten verlegt, vor allem an Stellen, an denen zuvor kaputte und mit der Zeit hochgekommene Bitumplatten lagen. Viel wurde auch an der Sitzordnung verändert, man verabschiedete sich von einigen Kirchenbänken, die anderen wurden überarbeitet und erscheinen mit den ebenfalls neuen Sitzauflagen in ganz neuem Licht.
Finanziert wurde das mehr als 500.000€ teure Projekt vor allem aus Mitteln der Landeskirche und des Kirchenkreises, aber auch aus vielen Spenden, dabei u.a. mit ungewöhnlichen Spendenideen und -aktionen der Kirchengemeinde, weiterhin kam Geld aus der Kirchenerhaltungsstiftung des Kirchenkreises Eschwege und aus diversen Eigenleistungen.
Neu wurde auch vieles an der Glockenanlage, die Kosten von 20.000€ stemmte der Freundeskreis romanische Klosterkirche Germerode.
Beim Festgottesdienst, in dem Dekan Dr. Arnold die Predigt hielt, standen die Freude und der Dank im Mittelpunkt. Im Anschluss gab es verschiedene Grußworte, in denen das Engagement der Kirchengemeinde und Pfarrer Schulzes hervorgehoben wurden. Pfarrer Schulze dankte allen am Bau Beteiligten Firmen, Architekten und Planern und vor allem den Ehrenamtlichen, die in unermüdlicher Weise unzählige Stunden und unglaublich viel Kraft in dieses große Projekt investiert hatten. Es hat sich gelohnt - Gott sei Dank!

Di 21.01.2014 10:08

Klosterfest 2014 muss wegen Kirchenrenovierung verschoben werden

Das für den 14. September 2014 in Aussicht genommene Klosterfest wird in diesem Jahr nicht stattfinden können. Es wird auf den "Tag des offenen Denkmals 2015" (voraussichtlich 13.09.2015) verschoben.

Grund ist die Innenrenovierung der Klosterkirche, die in diesem Frühjahr beginnen wird. Bereits in der 4. Kalenderwoche werden die Kirchenbänke demontiert und außerhalb der Kirche gelagert. In einem nächsten Schritt wird die Orgel eingepackt, da die nächsten Arbeitsschritte viel Schmutz in der Kirche bedeuten: Im Hauptschiff werden die braunen Bitumplatten im Sitzbereich ausgebaut und der Untergrund einige cm tief ausgeschachtet, um einen tragfähigen Grund für den neuen Sandsteinboden zu haben. Anschließend wird die gesamte Elektroanlage der Kirche erneuert - angefangen beim Hausanschluss, bis hin zu den Leuchten. Die alte Elektroanlage ist seit vielen Jahren nicht mehr sicher und muss vollständig erneuert werden.
In Zuge dieser Arbeiten werden auch die Bänke der Kirche umgearbeitet: Wir werden weniger Bänke mit etwas mehr Beinfreiheit aufstellen. Und die Bänke werden umgearbeitet: Der Mittelgang wird deutlich breiter werden, da die Bänke derzeit auf beiden Seiten etwa 30 cm weit in den Mittelgang ragen, dessen Breite durch den mittleren Arkadenbogen zur Säulenhalle vorgegeben ist.
Die Investtionssumme für die gesamten Arbeiten beträgt 550.000 Euro. Die Kirchengemeinde hofft, in ein paar Jahren auch den Innenraum der Kirche malermäßig wiederherstellen und die Orgel sanieren zu können.
Ein genauen Zeitablauf für den Bauabschnitt, den wir nun in Angriff nehmen, liegt noch nicht vor. Wir gehen aber davon aus, dass die Arbeiten bis zum Ende des Jahres dauern werden. Daher haben wir das Klosterfest vorsorglich auf 2015 verschoben.

Jan-Peter Schulze, Pfarrer

Di 24.12.2013 10:00

Weihnachtsgrüße

PEMA-Krippe in der KlosterkircheWir wünschen allen Besucherinnen und Besuchern unserer Homepage ein gesegnetes Weihnachtsfest und viel Gutes im neuen Jahr!

Di 10.12.2013 09:38

Wieder Sterne, Engel und Kugeln für die Kirchenerhaltung

Sie suchen noch ein kleines, feines Weihnachtsgeschenk für Ihre Lieben?
Dann finden Sie bei uns im Evangelischen Pfarramt in Germerode vielleicht etwas Selbstgefertigtes: Fröbelstern-Ketten, Fröbelstern-Fensterschmuck, Bascetta-Sterne in vielen Größen mit und ohne Beleuchtung, handbeschriebene Weihnachtsbaumkugeln mit Weihnachtsliedern, Gesangbuchengel und allerhand mehr erwarten Sie.
Klingeln Sie wochentags nachmittags von 16-19.00 Uhr im Pfarrhaus in Germerode, Vierbacher Straße 48, dann können Sie in Ruhe schauen und vielleicht ja auch kaufen.
(Sie können auch zur Sicherheit vorher kurz durchrufen: 0 56 57 / 2 78)
Der Erlös kommt der bevorstehenden Renovierung unserer Klosterkirche zugute.
Im Namen des Kirchenvorstandes: Pfarrer Jan-Peter Schulze.

So 01.12.2013 19:12

Haben Sie noch immer D-MARK?

Im vergangenen Jahr haben wir ja bei der grandiosen Kleingeld-Wiege-Aktion (150 Kilogramm Kleingeld waren es) auch D-Mark-Spenden gesammelt. Nun ist es so, dass ich im Laufe dieses Jahres noch manche D-Mark für die Kirchenrenovierung erhalten habe. Als ich diese jüngst bei der LZB Kassel umtauschen wollte, stellte ich fest, dass die Filiale geschlossen hat. Nun müssen wir in eine andere Filiale fahren. Das soll sich nun natürlich richtig lohnen! Daher erneuere ich meinen Aufruf: GEBEN SIE UNS IHRE D-MARK! Die Bundesbank tauscht nicht nur die neuesten DM-Scheine, sondern auch noch die alte Serie und sogar noch die Serie davor, an die sich wohl kaum einer mehr erinnert. Alles, was nach dem 20. Juni 1948 ausgegeben wurde, wird getauscht.
Kramen Sie doch nochmal in Ihren Kisten und Kästchen und gucken Sie Ihre alten Sparstrümpfe und Kopfkissen durch: Bei einer Fahrt zur Bundesbank nehme ich gern mit, was Sie noch finden.
Im Auftrag einer sanierungsbedürftigen Klosterkirche grüße ich Sie
Ihr Jan-Peter Schulze