Aktuelles

Sa 23.12.2017  (Meditation)

Ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein friedvolles Neues Jahr

aus dem Kloster Germerode!

Mi 01.11.2017 09:10  (Meditation)

Jahresprogramm 2018 "Meditation und geistliches Leben" erschienen

Das neue Jahresprogramm 2018 "Meditation und geistliches Leben" im Kloster Germerode ist erschienen und kann heruntergeladen werden oder wird Ihnen auf Anfrage per Post zugestellt.

Infos als Download...


Fr 22.09.2017 19:00  (Communität Koinonia)

Psalm 23 im Kloster Germerode entdecken - ein Projekt für junge Menschen

Regina und Hermann-Josef Mentgen haben uns vor einigen Jahren eine Skulptur des Guten Hirten von Sr. Christophora Janssen OSB geschenkt. Das wurde der Anstoß für ein Projekt um die Konfirmandenarbeit zu bereichern. Nun sind Gemeinden mit ihren Jugendlichen oder gern auch Schulklassen ins Kloster eingeladen um diesem Psalm auf die Spur zu kommen. Auf die Spur kommen ist recht wörtlich zu nehmen, denn sie machen sich auf äußere und innere Wege: über den Eichberg mit seinem weiten Blick hinüber in den Klostergarten zu allerlei Erquickungen und schließlich durchs "finstere Tal" des Gewölbekellers an den großen Tisch im Kreuzgang zum reich gedeckten Tisch und gemeinsamen Mahl. Pfarrerin Anne Störmer aus Hermannsburg hat gründlich gearbeitet und sich allerhand einfallen lassen für diesen erlebnisorientierten Stationenweg. Ein kleines Arbeitsheft steht zur Verfügung.
Die Psalmtafeln von Ludwig Gruber mit dem Bubertext hängen im Forum und inspirieren ganz unabhängig vom Projekt unsere Besucher.
Wir freuen uns sehr über diese neue Möglichkeit, nun auch mit Jugendliche die Frage nach Gott teilen zu dürfen. Denn ist es nicht so, dass genau diese Suche nach einem Leben, das irgendwie mehr ist, Klosterleute und junge Menschen verbindet?
Sprechen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine Email, wenn Sie überlegen sich mit einer Gruppe auf den Weg zu machen.

Sa 15.07.2017 10:18  (Pilgern)

Ökumenische Pilgerwanderung auf den Spuren Martin Luthers durch Thüringen

Die "Ökumenische Pilgerinitiative Nordhessen/Eichsfeld" vom Kloster Germerode in Nordhessen, die in diesem Jahr ihr 20. Jubiläum feiert, startete im Juli in der Versöhnungsgemeinde in Gotha zu einer achttätigen Pilgerwanderung durch Thüringen. Ihr Weg führte sie über Leina, Reinhardsbrunn, den Großen Inselsberg, Brotterode, Glasbachgrund (Entführungsort Martin Luthers), Schloß Altenberg, Möhra, Eisenach, Creuzburg, Treffurt zum Wallfahrtsort Hülfensberg im südlichen Eichsfeld. Die 40 Pilgerinnen und Pilger legten täglich zwischen 18 und 24 Kilometer zurück. Die Unterbringung erfolgte auf Luftmatratze und Schlafsack in Gemeinschaftsquartieren meist am Boden, die Verpflegung war einfach und bescheiden. Unter dem Motto "weniger ist mehr" verzichteten die Teilnehmer/innen auf manchen Komfort und machten so die Erfahrung einer neuen Freiheit in der Begegnung mit der Schöpfung, mit Menschen am Weg und sich selbst. Unter dem Thema "Versöhnung" feierten sie täglich im Wechsel eine Heilige Messe mit Pater Rolf Fleiter, ofm bzw. einen evangelischen Abendmahlsgottesdienst und suchten in Begegnungen mit Kirchengemeinden und historischen Orten nach Spuren der Versöhnung in Vergangenheit und Gegenwart. In der täglichen Fürbitte nahmen sie die Anliegen der Menschen in der Region auf und beteten für Versöhnung zwischen den Konfessionen und Religionen und in den Krisengebieten der Welt. Den Abschluss bildete ein Gottesdienst am alten Wallfahrtsort Hülfensberg. Die Teilnehmer/innen, die vor allem aus Hessen und Thüringen kamen, waren begeistert von der wunderschönen Landschaft des Thüringer Waldes aber auch von den authentischen Orten der Reformation in der Wartburgregion. Die Leitung der Pilgerwanderung lag bei Pfr. Dr. Manfred Gerland vom Kloster Germerode, der am Ende des Weges die Verantwortung für diesen Pilgerweg, die er nunmehr 20 Jahre innehatte, in die Hände von Pfr. Michael Schimanski-Wulff legte.

Mo 10.04.2017 12:33  (Klostergesellschaft)

Karl-Heinz Werner zum neuen Vorsitzenden der Klostergesellschaft Germerode gewählt

Das Foto zeigt den neu gewählten Vorstand, von links nach rechts: Arnd Brüssler, Dr. Frithard Scholz, Gudrun Kühnemuth, Dr. Martin Arnol, Karl-Heinz Werner und Walter Lenz.Die Klostergesellschaft Germerode hat einen neuen Vorsitzenden. Karl-Heinz Werner, ehemals Diakoniepfarrer in den Kirchenkreisen Eschwege und Witzenhausen, wurde bei der jüngsten Mitgliederversammlung neu in dieses Amt gewählt. Die Klostergesellschaft verfolgt das Ziel, die Klosteranlage Germerode zu erhalten und das ehemalige Prämonstratenserkloster mit geistlichem Leben zu erfüllen. Neben Karl-Heinz Werner wurden Walter Lenz (Germerode), Dr. Frithard Scholz (Hofgeismar), Gudrun Kühnemuth (Frankershausen) und Arnd Brüssler (Röhrda) in den neuen Vorstand gewählt. Dekan Dr. Martin Arnold gehört dem Vorstand kraft seines Amtes als stellvertretender Vorsitzender an.

Karl-Heinz Werner dankte dem bisherigen Vorsitzenden Walter Lenz für seine engagierte Leitungstätigkeit in den letzten sechs Jahren. Unter anderem sei unter seiner tatkräftigen Leitung ein neues Gebäude neben der Toreinfahrt errichtet worden, das Tagungshaus den Brandschutzanforderungen entsprechend umgebaut und ein schönes Klosterfest gefeiert worden. Walter Lenz gehört auch dem neuen Vorstand als Kassenwart an.

Dr. Frithard Scholz stellte Überlegungen zur Zukunft des Klosters Germerode vor. Er erinnerte zunächst an die "unglaubliche Erfolgsgeschichte" der Klostergesellschaft. Die schlechte finanzielle Situation, die rückläufige Mitgliederentwicklung, die Anforderungen an die Geschäftsführung und die Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure im Kloster Germerode machten jedoch Reformen nötig. Er schlug vor, für die Wahrnehmung der Trägeraufgaben eine kirchliche Stiftung zu gründen und die Klostergesellschaft in einen Förderverein umzuwandeln. Erste vielversprechende Gespräche seien darüber bereits mit der Landeskirche geführt worden. Die Mitgliederversammlung unterstützte diese Überlegungen und beauftragte den Vorstand, das Projekt weiter zu konkretisieren.