Aktuelles

Mi 25.09.2013 11:49  (Pilgern)

Männerwallfahrt zum Kloster Germerode

25 Männer machten sich am Samstag, den 21. September 2013 auf den Weg von Hausen nach Germerode. Nach der Begrüßung in der Kirche und dem gemeinsamen Bau eines Pilgerkreuzes war die erste Station die Kiezkammer, ein uralter mythischer Kraftort am Meißner. Von ihr wird u.a. erzählt, dass dem Wanderer dort gelegentlich eine hohe weiße Frau mit einem mächtigen Schlüsselbund erschien, stumm neben dem Wanderer her wanderte und dann in der Kitzkammer verschwand. Einem Schäferjungen aus Hausen wollte sie einen goldenen Schlüssel schenken, doch den packte die Angst und er jagte nach Hause. Mit dem Schlüssel hätte er ihr unterirdisches Reich aufschließen können. Manchen erinnerte die vulkanische Höhle an eine Vulva. In mehreren kurzen Halts und einer Zeit des Wanderns im Schweigen beschäftigten sich die Männer mit der Frage, welche Aufgabe jeder in seinem Leben hat. Leben wir diese ‚Berufung‘, gibt sie uns Kraft, Energie und Freude oder empfinden wir sie als Last? Die abwechslungsreiche Landschaft mit weiten Ausblicken und engen Abstiegen sowie Gespräche mit den anderen Männern regten zum Nachdenken an. In Germerode angekommen stärkten sich alle am Lagerfeuer bei Kaffee und Kuchen sowie Bier, Steaks und Würstchen vom Holzkohlegrill. Ein Gottesdienst in der Klosterkirche über Matthäus, den betrügerischen Zöllner, den Jesus zu seinem Jünger ‚berief‘, rundete den Tag ab. Matthäus nahm diesen ‚Ruf‘ an und ließ viele Privilegien hinter sich. Ob es ihn glücklich und zufrieden gemacht hat?