Aktuelles

Do 02.04.2015 09:23  (Kirchengemeinde & Klosterkirche)

Gottesdienst zur Wiedereinweihung der Klosterkirche Germerode am Palmsonntag

Weihnachten 2013 wurde das letzte Mal in der Klosterkirche Germerode Gottesdienst gefeiert, dann begannen im Januar und Februar die ersten Arbeiten zur Renovierung der Kirche. Am vergangenen Sonntag konnte sie nun, nach über einjähriger Bauzeit, mit einem festlichen Gottesdienst wieder eingeweiht werden. Über 200 Menschen waren aus Nah und Fern gekommen, um zu sehen, was in dem zurückliegenden Jahr renoviert, gebaut und verändert wurde.
Viele Germeröder, aber auch viele auswärtige Freunde der Klosterkirche freuten sich und waren dankbar über das Ergebnis. Erneuert wurde vor allem die Elektroanlage in der gesamten Kirche, das sieht man nur bedingt, so liegen zum Beispiel 4000m Kabel in Boden und Wänden. Sichtbar wurde dieser Teil der Renovierung zu Beginn des Gottesdienstes, als auf ein Stichwort hin das gesamte Licht eingeschaltet wurde und die Gottesdienstbesuchenden zu staunenden Aaahs und Ooohs anstiftete.
Eine weitere deutlich sichtbare Veränderung ist außerdem der Fußboden, neben den alten Sandsteinplatten wurden im gesamten Kirchenraum neue Sandsteinplatten verlegt, vor allem an Stellen, an denen zuvor kaputte und mit der Zeit hochgekommene Bitumplatten lagen. Viel wurde auch an der Sitzordnung verändert, man verabschiedete sich von einigen Kirchenbänken, die anderen wurden überarbeitet und erscheinen mit den ebenfalls neuen Sitzauflagen in ganz neuem Licht.
Finanziert wurde das mehr als 500.000€ teure Projekt vor allem aus Mitteln der Landeskirche und des Kirchenkreises, aber auch aus vielen Spenden, dabei u.a. mit ungewöhnlichen Spendenideen und -aktionen der Kirchengemeinde, weiterhin kam Geld aus der Kirchenerhaltungsstiftung des Kirchenkreises Eschwege und aus diversen Eigenleistungen.
Neu wurde auch vieles an der Glockenanlage, die Kosten von 20.000€ stemmte der Freundeskreis romanische Klosterkirche Germerode.
Beim Festgottesdienst, in dem Dekan Dr. Arnold die Predigt hielt, standen die Freude und der Dank im Mittelpunkt. Im Anschluss gab es verschiedene Grußworte, in denen das Engagement der Kirchengemeinde und Pfarrer Schulzes hervorgehoben wurden. Pfarrer Schulze dankte allen am Bau Beteiligten Firmen, Architekten und Planern und vor allem den Ehrenamtlichen, die in unermüdlicher Weise unzählige Stunden und unglaublich viel Kraft in dieses große Projekt investiert hatten. Es hat sich gelohnt - Gott sei Dank!