Aktuelles

Fr 25.05.2018 10:00  (Meditation)

Meditation in Eschwege

Seit Anfang April besteht wieder die Möglichkeit, in der Kreuzkirche Eschwege an regelmäßig stattfindenden Meditationsübungen teilzunehmen. Diese finden jeden ersten und dritten Mittwoch eines Monats um 18:00h im Andachtsraum im Untergeschoß statt; Dauer etwa 50min. Die nächsten Termine sind also 06. und 20. Juni, 04. und 18. Juli.

Wir sitzen auf Stühlen, Bänkchen oder Kissen in der Stille, beobachten unseren Atem und lösen uns von unseren Gedanken und Vorstellungen. Bequeme Kleidung und leichtes Schuhwerk oder Socken sind ratsam, eigene Sitzgelegenheiten können mitgebracht werden. Auskunft gibt gern Andreas Höch, Tel: 05651 10017 oder ahoech@web.de, auch mündlich jeweils vor den Terminen ab 17:30h

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei und ohne Voranmeldung möglich.

So 20.05.2018 22:01  (Meditation)

Da berühren sich Himmel und Erde - Gesprächsabend am 23.05.2018, 19 Uhr in der Marktkirche Eschwege

Viele Menschen sehnen sich danach, von dem ganz Anderen, dem Unsagbaren, Göttlichen berührt zu werden. Religion ist das Versprechen, dass die Welt oder das Universum oder Gott zu uns sprechen und wir unsererseits antworten und zu ihnen in Beziehung treten können. Dies geschieht vornehmlich in Riten und Praktiken, in Liedern und Erzählungen, aber auch in Gebet und Meditation. Was sind Voraussetzungen - wie können Resonanzachsen zwischen Himmel und Erde entstehen, so dass etwas zum Fließen kommt?
Leitung: Dr. Manfred Gerland, Pfarrer für Meditation und geistliches Leben, Kloster Germerode

Mi 09.05.2018 10:42  (Communität Koinonia)

"ICH BIN DIE TÜR" - der Kreuzgang im Kloster Germerode ist neu gestaltet

Wer in den Innenhof der Communität KOINONIA im Kloster Germerode eintritt, wird von diesem Wort empfangen. Es liegt da im Pflaster eine keramische Platte mit eben dem Wort des Johannesevangeliums und eine weitere, die eine offene Tür zeigt. Besucher, die sich von den Bodenreliefs weiterführen lassen, lernen im Kreuzgang auch die anderen ICH-BIN-Worte Jesu kennen. Eine geöffnete Tür, das bedeutet auch Zugang haben. Das wünschen wir unseren Besuchern, dass sie Zugang finden zum Leben. Denn diese Bild-Worte handeln von dem, was zentral ist auf dem Lebensweg: Licht, Brot und Weg - behütet sein und teilen, leben dürfen über die Grenze des Todes hinaus, eins werden. Christophora Janssen OSB hat diese Kacheln entworfen und geschaffen und damit Impulse gegeben dem nachzugehen, was das Leben ausmacht und trägt. Unaufdringlich und doch klar erkennbaren, wie das Wort Gottes selbst, laden sie ein inne zu halten, zu verweilen und können doch auch übergangen werden. Manchmal wird der Blick in die Weite geführt, manchmal zur Kirche oder er bleibt an der Einladung des großen Tisches hängen.
Kreuzgänge hat es in den Klöstern schon immer gegeben und sie waren besondere Orte. Einerseits waren sie ganz funktional die alltäglichen Verbindungswege zwischen den Orten des Wohnens, Betens und Arbeitens im Kloster. Und immer sind es Wege von schlichter, manchmal auch sehr reicher, Schönheit. Sie wollten davon sprechen, dass mitten auf den Alltagswegen sich die Begegnung mit Gott ereignet. Das "Ich bin" Jesu, kann auch uns für die Frage öffnen: wer bin ich eigentlich? Wer bin ich, mit und hinter all dem Können, Machen und Haben? So möchte auch dieser moderne Kreuzgang die Aufmerksamkeit des Herzens für Wesentliches wecken und erinnern, dass Gottes ICH-BIN-DA gilt.

Traudl Priller

Sa 23.12.2017  (Meditation)

Ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein friedvolles Neues Jahr

aus dem Kloster Germerode!

Mi 01.11.2017 09:10  (Meditation)

Jahresprogramm 2018 "Meditation und geistliches Leben" erschienen

Das neue Jahresprogramm 2018 "Meditation und geistliches Leben" im Kloster Germerode ist erschienen und kann heruntergeladen werden oder wird Ihnen auf Anfrage per Post zugestellt.

Infos als Download...