Pilgern - Aktuelles

Sa 08.09.2018 13:12

Frauenpilgerweg - 14 starke Frauen erreichen das Pilgerziel Kloster Volkenroda

Pilgerziel erreicht

"So sehen starke Frauen aus" - könnte das Gruppenbild getitelt sein.
Und in der Tat - 14 starke Frauen erreichten am Samstagabend, 25.08.2018, das Ziel ihres 350 km langen Pilgerwegs in Volkenroda.
In fünf Jahresetappen hat eine Frauenpilgergruppe den sg. JODOKUS - Pilgerweg mit seinen 14 Wegstationen zwischen den evangelischen Klöstern Loccum am Steinhuder Meer und dem Kloster Volkenroda im thüringischen Eichsfeld - "mit den Füßen betend"- erlaufen.
Zu Beginn war es eher ein Experiment.
Durch Pfarrer Dr. Manfred Gerland im nordhessischen Kloster Germerode als Pilgerbegleiterinnen ausgebildet, drängte es Pfrin Iris Hocke und Prädikantin Cornelia Großkurth aus Waldkappel, ihre Pilgerlust mit anderen Frauen zu teilen. 2014 mit einer zunächst kleinen Gruppe unterwegs, wuchs die Schar der pilgerbegeisterten Frauen von Jahr zu Jahr, sodass in den beiden vergangenen Jahren sogar eine "Warteliste" angelegt werden musste.
"Beim Pilgern kann ich den Alltag komplett hinter mir lassen"
"Auf dem Pilgerweg finde ich wieder zu mir selbst"
"In diesen Tagen kommt meine Seele zur Ruhe"
Dies sind nur einige von vielen bewegenden Aussagen, die am letzten Abend in einer Abschlussrunde gemacht wurden.
"So viel wie in den vergangenen Tagen habe ich wohl noch nie in der Bibel gelesen"
"Der Gottesdienst am Morgen stärkt mich für den ganzen Tag"
"Die geistlichen Impulse auf dem Weg haben mir geholfen und werden mich noch lange begleiten" Frauen finden einen neuen Zugang zur christlichen Botschaft, kommen (wieder) mit Gott in Berührung.
Frauen auf ihrem Weg zu begleiten, Anstöße für neue Perspektiven zu geben, in den gemeinsamen Tagen ganzheitliche Weggemeinschaft zu leben, ist ein Konzept, das sich mittlerweile bewährt hat und auch diejenigen anspricht, die im sonntäglichen Gottesdienst selten oder nie zu finden sind.
"Es ist die Verschmelzung von Bewegung, Naturerfahrungen, geistlichem Input und einer großen Offenheit untereinander, die das gemeinsame Pilgern zu einem ganz besonderen, prägenden Erlebnis werden lassen. Besonders werden auch die Wegstrecken geschätzt, die gemeinsam im Schweigen zurück gelegt werden" resümieren Iris Hocke und Cornelia Großkurth.
Der Pilgerweg Loccum-Volkenroda ist nun zu Ende gegangen. Doch es stand schon zu Beginn der letzten Etappe fest, dass dies nicht das Ende des gemeinsamen Pilgerns sein würde.
"Im nächsten Jahr sehen wir uns in Hamburg wieder!" Dort beginnt nämlich an der Jacobikirche im Hafenviertel ein uralter Jakobsweg, der durch die Lüneburger Heide nach Loccum führt. Wieder liegen über 300 km Weg vor uns. Dieses Mal mit urbanem Flair und meditativer Heidelandschaft. Mit ganzheitlichen Erfahrungen, die wir nur auf diesem Weg machen werden.
Sind Sie dabei? Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann melden Sie sich gerne bei iris.hocke@ekkw.de
Cornelia Großkurth

Sa 15.07.2017 10:18

Ökumenische Pilgerwanderung auf den Spuren Martin Luthers durch Thüringen

Die "Ökumenische Pilgerinitiative Nordhessen/Eichsfeld" vom Kloster Germerode in Nordhessen, die in diesem Jahr ihr 20. Jubiläum feiert, startete im Juli in der Versöhnungsgemeinde in Gotha zu einer achttätigen Pilgerwanderung durch Thüringen. Ihr Weg führte sie über Leina, Reinhardsbrunn, den Großen Inselsberg, Brotterode, Glasbachgrund (Entführungsort Martin Luthers), Schloß Altenberg, Möhra, Eisenach, Creuzburg, Treffurt zum Wallfahrtsort Hülfensberg im südlichen Eichsfeld. Die 40 Pilgerinnen und Pilger legten täglich zwischen 18 und 24 Kilometer zurück. Die Unterbringung erfolgte auf Luftmatratze und Schlafsack in Gemeinschaftsquartieren meist am Boden, die Verpflegung war einfach und bescheiden. Unter dem Motto "weniger ist mehr" verzichteten die Teilnehmer/innen auf manchen Komfort und machten so die Erfahrung einer neuen Freiheit in der Begegnung mit der Schöpfung, mit Menschen am Weg und sich selbst. Unter dem Thema "Versöhnung" feierten sie täglich im Wechsel eine Heilige Messe mit Pater Rolf Fleiter, ofm bzw. einen evangelischen Abendmahlsgottesdienst und suchten in Begegnungen mit Kirchengemeinden und historischen Orten nach Spuren der Versöhnung in Vergangenheit und Gegenwart. In der täglichen Fürbitte nahmen sie die Anliegen der Menschen in der Region auf und beteten für Versöhnung zwischen den Konfessionen und Religionen und in den Krisengebieten der Welt. Den Abschluss bildete ein Gottesdienst am alten Wallfahrtsort Hülfensberg. Die Teilnehmer/innen, die vor allem aus Hessen und Thüringen kamen, waren begeistert von der wunderschönen Landschaft des Thüringer Waldes aber auch von den authentischen Orten der Reformation in der Wartburgregion. Die Leitung der Pilgerwanderung lag bei Pfr. Dr. Manfred Gerland vom Kloster Germerode, der am Ende des Weges die Verantwortung für diesen Pilgerweg, die er nunmehr 20 Jahre innehatte, in die Hände von Pfr. Michael Schimanski-Wulff legte.

Sa 22.10.2016 10:26

NACHTREFFEN Ökumenischer Pilgerweg am 11.12.2016, 14 Uhr

im Gemeindehaus der Marktkirche in Eschwege (Bei der Marktkirche 5)

Fr 29.07.2016 14:28

Ökumenisch unterwegs - Pilgerwanderung auf dem Lutherweg 1521

Ökumenisch unterwegs - Pilgerwanderung auf dem Lutherweg 1521
Über 50 Pilgerinnen und Pilger der Ökumenischen Pilgerinitiative Nordhessen/Eichsfeld vom Kloster Germerode erreichten nach achttägiger Pilgerwanderung von Grünberg aus die Wartburg. Auf den Spuren Martin Luthers waren sie unterwegs, im letzten Jahr von Worms bis Grünberg, in diesem Jahr von Grünberg bis Eisenach. Jeden Tag waren bei tropischer Hitze, Starkregen aber auch bei angenehmen Temperaturen bis zu 25 km zu bewältigen. Dabei machte die Gruppe Quartier in Groß-Felda, Alsfeld, Grebenau, Niederaula, Bad Hersfeld, Friedewald und Berka/Werra wo sie überall herzlich empfangen wurde. Pfarrerinnen und Pfarrer, sowie Bürgermeister und touristische Vertreter begrüßten die Pilgergruppe in den einzelnen Orten. Obwohl der Weg hervorragend markiert und leicht zu finden ist, ließen es sich Ortskundige sowie Vertreter des Vereins "Lutherweg in Hessen e.V." nicht nehmen, die Gruppe zu führen und Attraktionen der Region zu zeigen. Ein besonderes Highlight erwartete die Pilgergruppe in Niederaula, wo der örtliche Kirchenchor und ein Instrumentalensemble die Pilgergruppe am Abend zu einem Konzert mit geistlichen und weltlichen Liedern Martin Luthers und seiner Zeiteinlud. Anschließend gab es noch einen kleinen Umtrunk im Pfarrgarten und viele gute Gespräche. Unter Leitung von Pfr. Dr. Manfred Gerland vom evangelischen Kloster Germerode am Meißner und Pater Rolf Fleiter, Franziskaner vom katholischen Wallfahrtsort Hülfensberg/Eichsfeld, feierte die Pilgergruppe jeden Tag Gottesdienste auf dem Weg, meditierte, betete und diskutierte über Fragen des Glaubens, angestoßen von Texten der Bibel und Martin Luthers, aber immer mit der Frage: Was haben die Erkenntnisse der Reformation uns heute zu sagen? Dabei stand das Thema "Barmherzigkeit" im Mittelpunkt der Gottesdienste und Gespräche. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, zwischen 20 und 78 Jahren alt, aus unterschiedlichsten Berufen, Studentinnen, Lehrerinnen, Ingenieure, Pfarrer, Hausfrauen, Bestatter, Sozialarbeiter usw. erlebten auf dem Weg eine intensive Gemeinschaft und sind trotz der hohen körperlichen Anstrengungen glücklich und erfüllt am Ziel angekommen. "Für mich ist Pilgern jedes Jahr eine körperliche und spirituelle Runderneuerung", sagte eine Pilgerin; "Für mich ist die Gemeinschaft und die Begegnung mit Menschen aus anderen christlichen Konfessionen etwas Besonderes, auf das ich mich jedes Jahr wieder freue", sagt ein anderer. Auch nächstes Jahr wird die Pilgergruppe wieder in der ersten Woche der hessischen Sommerferien aufbrechen, dann geht es wieder zum Wallfahrtsort Hülfensberg.

Weitere Informationen:
Zur Ökumenischen Pilgergruppe Nordhessen/Eichsfeld unter www.kloster-germerode.de
Zum Lutherweg 1521 von Worms nach Eisenach unter www.lutherweg-in-hessen.de


Manfred Gerland

Sa 18.06.2016 17:18

IRLAND - Auf den Spuren des keltischen Christentums - ein Reisebericht

Sonne und Regen, die wechseln sich ab …….. So könnte man das Wetter in Irland beschreiben!

Unser irischer Reisebegleiter Ciaran holte uns am Flughafen ab, überdachte Wege gegen den Regen führten zum Bus, wo uns unser Fahrer Mike die Koffer abnahm. Rundfahrt durch Dublin, in das Trinity College, dort befindet sich das "Book of Kells", eins der ältesten Bücher der Welt. Kleiner Spaziergang, Fahrt zu einem Golf- Hotel, welches außerhalb von Dublin lag.

Nach dem Abendessen trafen wir uns, 27 Pilgerinnen und Pilger zwischen 14 und 80 Jahren, im Garten des Hotels, um uns vorzustellen. Manfred schlug vor, Du zu sagen. Das machte uns gleich vertrauter.

Irland ist eine grüne Insel, ca. 40 unterschiedliche Bezeichnungen für "grün" soll es geben. Und das sahen wir auch bei der Rundreise - alle Abstufungen, Wiesen mit Schafen, mit Rindern, Blumen in den Vorgärten, Fuchsien-Hecken.

Während der Busfahrten machte uns Ciaran mit der irischen Geschichte vertraut, mit Land + Leuten, mit dem Schulwesen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Mikrophon konnten wir ihn auch gut verstehen. Oder wir sangen, Liederbücher hatte uns Manfred gegeben.

Eines Morgens fuhren wir zu einer modernen Kirche, um dort den Gottesdienst zu feiern. Der Blick war überwältigend! Wir traten in den Kirchenraum, der unbeleuchtet war. Ein breiter Weg führte direkt auf den Altar zu, der vor einem großen Fenster stand. Das das weiße Kreuz, das Grün, die Bäume, der See, alles gehörte zusammen.

Die Heilige Brigid ist die Patronin Irlands. Das Symbol der keltischen Brigid ist das ewige Feuer. Auch bei der christlichen Heiligen spielt das Feuer eine bedeutende Rolle. In Kildare besuchten wir zuerst die Kathedrale, danach waren wir bei den Brigidin-Sisters zu Gast, die uns sehr gerne ihr neues Zentrum zeigten und erklärten. Gebaut wurde das Gebäude wie ein Brigid-Kreuz. Das ewige Licht bedeutet Hoffnung - Gerechtigkeit - Frieden. Einige Tage später konnten wir an der Brigid-Quelle von Liscannor Rast machen. Noch heute zieht sie die Menschen an, weil sie im Ruf steht, ein Ort der Heilung zu sein. Als wir kamen, verließ gerade ein Mann mit einer großen Flasche Heilwasser die Quelle. Es war allerdings sehr schwierig, etwas Wasser aufzufangen.

Zu den Klosteranlagen, die wir besuchten, gehörten Rundtürme mit konischem Dach, der Eingang befand sich mehrere Meter über dem Boden. Erbaut gegen die Überfälle der Wikinger dienten sie als Ausguck, Schatzkammer und Zuflucht. Als wir Kilmacduagh erreichten, regnete es stark. Ciaran erklärte uns die Anlage im Bus - wir wollten nicht aussteigen. Und dann hörte der Regen auf, wir gingen in die Klosterruine, versammelten uns dann zu einer kleinen Andacht.

Hochkreuze mit Ornamenten und Figurenschmuck, auf vielen Friedhöfen und Klosteranlagen konnten wir sie bewundern, das schönste aber befand sich in Monasterboice. Es ist nur bedauerlich, dass dieses schöne Kreuz ganz ohne Schutz hier steht.

Ein absoluter Höhepunkt war die Wanderung entlang der Cliffs of Moher. Langsam ansteigende Stufen, bis zum O’Brien’s Tower waren noch viele Leute unterwegs. Wir versammelten uns am Turm, die nächste halbe Stunde sollten wir schweigend gehen. Der Weg wurde jetzt schmaler, die Seite zu den Klippen hin war durch eine Mauer geschützt - aber es gab auch ausgetretene Pfade. Hier zu schweigen viel mir schwer - diese wunderbare Natur, diese immer neuen Ausblicke - das wollte ich gerne mitteilen. Dann führten Steinstufen bergab, bis zu einer Plattform. Blick in die Runde, sammeln, weiter ging der Weg an Feldern vorbei, Blick hinunter zu den Klippen. Gegen Höhenangst gab es helfende Hände und Zuspruch. Manchmal mussten wir über eine Sperre klettern, unter Stacheldraht durch kriechen. Nach ca. 8 km kamen wir in Doolin an. Für die schnellen Wanderer war noch ein wenig Zeit für ein Ale in einem Pub mit irischer Musik. Hier wären wir gerne noch geblieben!!

Am Abreisetag besuchten wir noch "the hills of Tara", eine alte Begräbnisstätte, die später von den Königen Irlands ausgesucht wurde, um ihren Hochkönig zu wählen. Manfred las uns vor der Statue des Heiligen Patrick das Morgengebet des Heiligen Patrick vor.
Am Ende einer Rundwanderung bildeten wir einen Kreis. Jeder von uns beschrieb, was er von der Reise "mitgenommen" hat. Ciaran sagte: "Andere Gruppen fragen mich, wie viele Kilometer wir gefahren sind. Hier ist es anders, wir sind Seelen-weit gekommen."
Durch Manfred + Ciaran wurde diese Reise zu einem wunderbaren Erlebnis.
Tapadh leibh! Vielen Dank!
Helga R.

Archiv... (Nur letzte Nachrichten anzeigen)

09.02.2016 - Ehrenamtliche Pilgerleiter/innen auf dem Lutherweg 1521 werden fortgebildet
09.11.2015 - Innovationspreis für Schlepper- und Traktorenwallfahrt des Männertreffs Herleshausen
23.05.2015 - Bericht von der Pilgerwoche für Ältere vom 4.-10. Mai 2015 in Germerode
04.02.2014 - Studientag für die Pilgerbegleiter/innen auf dem Lutherweg in Hessen
13.12.2013 - Pilgerbegleiter/innen-Fortbildung für den Lutherweg in Hessen
25.09.2013 - Männerwallfahrt zum Kloster Germerode
19.06.2013 - Ökumenischer Pilgerweg von Hephata/Treysa zum Hülfensberg ausgebucht
03.06.2013 - "Soviel du brauchst..." - Pilgerwoche für Senioren im Kloster Germerode
30.04.2013 - Regenfeste Pilger auf dem Lutherweg
23.03.2013 - Reisebericht von der Pilger- und Studienreise vom 11.-18.03.2013 in die Türkei
11.01.2013 - Vorbereitungstreffen für die Türkeireise am 20.01.2013
06.10.2012 - Männerwallfahrt am Michaelisfest
30.09.2012 - Pilger- und Studienreise nach Rom
31.07.2012 - Ökumenischer Pilgerweg zum Hülfensberg 2012 durch große Hitze
23.06.2012 - Informationen zum Ökumenischen Pilgerweg 21.-29.07.2012
24.10.2011 - Nachtreffen Ökumenischer Pilgerweg am 13. 11. 2011
16.02.2011 - Samstagspilgern 2011
07.12.2010 - Ökumenischer Pilgerweg 16.-24.07.2011
15.08.2010 - Nachtreffen zum Ökumenischen Pilgerweg 2010 am 6. Nov. 2010 auf dem Hülfensberg
06.09.2009 - NACHTREFFEN des Ökumenischen Pilgerweges Leinefelde- Hülfensberg am 14. Nov. 2009 11-17 Uhr im Kloster Germerode
27.01.2009 - Samstagspilgern 2009
24.01.2009 - Ökumenischer Pilgerweg 11. - 19.07.2009 bereits AUSGEBUCHT!
13.01.2009 - Nachtreffen zum Radpilgerweg am 18.01.2009 FÄLLT AUS !!!
01.09.2008 - Nachtreffen zum Pilgerweg am 12.10.2008 in Kassel
27.11.2007 - Vorbereitungstreffen für den Ökumenischen Pilgerweg KLOSTER AMELUNGSBORN - HÜLFENSBERG
17.09.2007 - Nachtreffen zum Pilgerweg am 18.11.07 auf dem Hülfensberg
06.03.2007 - Ökumenischer Pilgerweg auf den Spuren der Hl. Elisabeth von Eisenach nach Marburg 29.08. - 9.09.2007
15.01.2007 - Pilgerweg "Auf den Spuren der HL. ELISABETH" von Eisenach nach Marburg 29.08. - 09.09.2007
26.09.2006 - Nachtreffen zum Pilgerweg am 17.12.2006 in Germerode
06.06.2006 - Ökumenischer Pilgerweg 15. - 23.07.2006 - Letzte INFORMATIONEN
08.01.2006 - Auf dem Jakobsweg von Görlitz nach Erfurt - Vortrag mit Bildern von Pfr. Dr. Manfred Gerland
09.09.2005 - NACHTREFFEN des Ökumenischen Pilgerwegs Nordhessen/Eichsfeld am 20. Nov. 2005
13.06.2005 - Ökumenischer Pilgerweg Korbach - Hülfensberg 23.-31.07.2005
08.02.2005 - Pilgerwegsvorbereitungen sind in vollem Gange
14.06.2004 - Pilgerbrief an die Teilnehmer/innen des Ökumen. Pilgerwegs 17.-25.07.04
30.03.2004 - Ökumenischer Pilgerweg Erfurt-Hülfensberg 17.-25.07.04 - NUR NOCH WENIGE PLÄTZE FREI
10.02.2004 - "Christus - Wallfahrt" zum Kloster Volkenroda am 2. Mai 2004
10.02.2004 - Vorbereitungstreffen für den Ökumenischen Pilgerweg ERFURT - HÜLFENSBERG
01.01.2004 - Ökumenische Pilgerwege 2004