Aktuelles

Mo 10.04.2017 12:33  (Klostergesellschaft)

Karl-Heinz Werner zum neuen Vorsitzenden der Klostergesellschaft Germerode gewählt

Das Foto zeigt den neu gewählten Vorstand, von links nach rechts: Arnd Brüssler, Dr. Frithard Scholz, Gudrun Kühnemuth, Dr. Martin Arnol, Karl-Heinz Werner und Walter Lenz.Die Klostergesellschaft Germerode hat einen neuen Vorsitzenden. Karl-Heinz Werner, ehemals Diakoniepfarrer in den Kirchenkreisen Eschwege und Witzenhausen, wurde bei der jüngsten Mitgliederversammlung neu in dieses Amt gewählt. Die Klostergesellschaft verfolgt das Ziel, die Klosteranlage Germerode zu erhalten und das ehemalige Prämonstratenserkloster mit geistlichem Leben zu erfüllen. Neben Karl-Heinz Werner wurden Walter Lenz (Germerode), Dr. Frithard Scholz (Hofgeismar), Gudrun Kühnemuth (Frankershausen) und Arnd Brüssler (Röhrda) in den neuen Vorstand gewählt. Dekan Dr. Martin Arnold gehört dem Vorstand kraft seines Amtes als stellvertretender Vorsitzender an.

Karl-Heinz Werner dankte dem bisherigen Vorsitzenden Walter Lenz für seine engagierte Leitungstätigkeit in den letzten sechs Jahren. Unter anderem sei unter seiner tatkräftigen Leitung ein neues Gebäude neben der Toreinfahrt errichtet worden, das Tagungshaus den Brandschutzanforderungen entsprechend umgebaut und ein schönes Klosterfest gefeiert worden. Walter Lenz gehört auch dem neuen Vorstand als Kassenwart an.

Dr. Frithard Scholz stellte Überlegungen zur Zukunft des Klosters Germerode vor. Er erinnerte zunächst an die "unglaubliche Erfolgsgeschichte" der Klostergesellschaft. Die schlechte finanzielle Situation, die rückläufige Mitgliederentwicklung, die Anforderungen an die Geschäftsführung und die Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure im Kloster Germerode machten jedoch Reformen nötig. Er schlug vor, für die Wahrnehmung der Trägeraufgaben eine kirchliche Stiftung zu gründen und die Klostergesellschaft in einen Förderverein umzuwandeln. Erste vielversprechende Gespräche seien darüber bereits mit der Landeskirche geführt worden. Die Mitgliederversammlung unterstützte diese Überlegungen und beauftragte den Vorstand, das Projekt weiter zu konkretisieren.