Aktuelles

Sa 15.07.2017 10:18  (Pilgern)

Ökumenische Pilgerwanderung auf den Spuren Martin Luthers durch Thüringen

Die "Ökumenische Pilgerinitiative Nordhessen/Eichsfeld" vom Kloster Germerode in Nordhessen, die in diesem Jahr ihr 20. Jubiläum feiert, startete im Juli in der Versöhnungsgemeinde in Gotha zu einer achttätigen Pilgerwanderung durch Thüringen. Ihr Weg führte sie über Leina, Reinhardsbrunn, den Großen Inselsberg, Brotterode, Glasbachgrund (Entführungsort Martin Luthers), Schloß Altenberg, Möhra, Eisenach, Creuzburg, Treffurt zum Wallfahrtsort Hülfensberg im südlichen Eichsfeld. Die 40 Pilgerinnen und Pilger legten täglich zwischen 18 und 24 Kilometer zurück. Die Unterbringung erfolgte auf Luftmatratze und Schlafsack in Gemeinschaftsquartieren meist am Boden, die Verpflegung war einfach und bescheiden. Unter dem Motto "weniger ist mehr" verzichteten die Teilnehmer/innen auf manchen Komfort und machten so die Erfahrung einer neuen Freiheit in der Begegnung mit der Schöpfung, mit Menschen am Weg und sich selbst. Unter dem Thema "Versöhnung" feierten sie täglich im Wechsel eine Heilige Messe mit Pater Rolf Fleiter, ofm bzw. einen evangelischen Abendmahlsgottesdienst und suchten in Begegnungen mit Kirchengemeinden und historischen Orten nach Spuren der Versöhnung in Vergangenheit und Gegenwart. In der täglichen Fürbitte nahmen sie die Anliegen der Menschen in der Region auf und beteten für Versöhnung zwischen den Konfessionen und Religionen und in den Krisengebieten der Welt. Den Abschluss bildete ein Gottesdienst am alten Wallfahrtsort Hülfensberg. Die Teilnehmer/innen, die vor allem aus Hessen und Thüringen kamen, waren begeistert von der wunderschönen Landschaft des Thüringer Waldes aber auch von den authentischen Orten der Reformation in der Wartburgregion. Die Leitung der Pilgerwanderung lag bei Pfr. Dr. Manfred Gerland vom Kloster Germerode, der am Ende des Weges die Verantwortung für diesen Pilgerweg, die er nunmehr 20 Jahre innehatte, in die Hände von Pfr. Michael Schimanski-Wulff legte.